E-Kurs

LEBENSLANGES LERNEN

Modul 1 | Kapitel 10

Vorheriges Modul:
MOTIVATION ERHALTEN
Nächstes Modul:
MUSS ANALYSIERT WERDEN


EinfĂĽhrungAnfangTippsMehr InhaltPraktische AufgabenPrĂĽfung des Ganzen

EINLEITUNG

„Alle lebenslangen Lernaktivitäten mit dem Ziel, Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen in persönlicher, staatsbürgerlicher, sozialer und/oder beschäftigungsbezogener Hinsicht zu verbessern“, definierte die Europäische Kommission 2001 lebenslanges Lernen. Es ist eine Form des Selbst -initiierte Bildung, die sich auf die persönliche Entwicklung konzentriert und außerhalb einer formalen Bildungseinrichtung stattfindet, wie z. B. einer Schule, Universität oder betrieblichen Ausbildung. In der Kindheit lernen wir zum Beispiel sprechen und Skifahren, als Erwachsene lernen wir, ein Smartphone zu bedienen oder Auto zu fahren. Lebenslanges Lernen ist in der Regel freiwillig und selbstmotiviert , oft informell, manchmal autodidaktisch, wobei die Motivation außerhalb des persönlichen Interesses liegt. Es ist nie zu spät, du kannst viel mehr als du denkst. Albert Einstein hat einmal gesagt: „Wenn du aufhörst zu lernen, fängst du an zu sterben.

Anfang

Tipps

Die Vorteile des lebenslangen Lernens verstehen

 

Was ist lebenslanges Lernen?

Wenn wir an Lernen denken, denken wir oft an formale Bildung, die in der Schule, Hochschule oder Universität stattfindet, aber sie kann viele Formen und an vielen verschiedenen Orten annehmen. „Formale Schulbildung“ ist nur eine Art des Lernens. Es gibt viele andere Möglichkeiten, Ihr Wissen zu verbessern und verschiedene Fähigkeiten zu entwickeln, die Sie im Laufe des Lebens benötigen.

Menschen haben einen natürlichen Drang zu erforschen, zu lernen und zu wachsen. Wir haben eine natürliche Neugier und einen natürlichen Lerner. Wir entwickeln und wachsen dank unserer Lernfähigkeit. Während Bildung unser Potenzial steigern kann, befriedigendere Jobs zu finden und erfüllendere Karrieren zu verfolgen, macht die informelle Bildung einen Unterschied und alle Fähigkeiten, die wir auf diesem Weg entwickeln.

Wenn Sie diese Zeilen lesen, bedeutet das bereits, dass Sie ein lebenslanger Lernender sind. Was auch immer Ihre Motivation ist – ob Sie aus persönlichen oder beruflichen Gründen zum Lernen motiviert sind, lebenslanges Lernen verbessert unser Verständnis der Welt um uns herum und bietet bessere Chancen im Leben. Es gibt noch viele weitere Gründe, warum Sie nie aufhören sollten zu lernen.

 

5 Vorteile des lebenslangen Lernens:

 

  1. Es schafft Möglichkeiten für bessere Arbeit

Unsere Lernfähigkeit steht in direktem Zusammenhang mit unserer Lernbereitschaft. Wenn Sie derzeit arbeitslos sind, nutzen Sie die Zeit gut, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern, da einige Fähigkeiten veraltet sind und es wichtig ist, auf dem Laufenden zu bleiben. Arbeitgeber suchen Mitarbeiter mit übertragbaren Fähigkeiten, die bereit sind, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu wachsen. Wenn Sie bereits berufstätig sind, ist es immer eine gute Idee, jede Art von Weiterbildung oder einen Kurs zu besuchen, der von Ihrem Unternehmen angeboten wird, und so kontinuierlich an Ihrer beruflichen Entwicklung zu arbeiten. Manchmal können diese neuen Fähigkeiten entscheidend sein, um befördert zu werden oder einen neuen Job zu bekommen. Kurz gesagt, je mehr Fähigkeiten Sie besitzen, desto wertvoller sind Sie für Ihr Unternehmen.

 

  1. Es baut neue Fähigkeiten auf und verbessert die, die Sie bereits haben

Es gibt viele neue Fähigkeiten, die auf dem Weg erworben werden können, wie Nähen, Skifahren lernen oder eine neue Sprache lernen (wie Sie es jetzt tun). Aber manchmal können uns einige dieser Fähigkeiten helfen, die zu verbessern, die wir bereits haben, wie öffentliches Reden oder den Umgang mit neuen Technologien wie intelligenten Geräten oder neuen Softwareanwendungen. Während das Erlernen dieser Fähigkeiten ziemlich einfach und unkompliziert erscheinen mag, gibt es viele andere Fähigkeiten, die wir auf dem Weg entwickeln, wie Problemlösung, Kreativität, kritisches Denken, Zusammenarbeit und Führung.

 

  1. Es stärkt unser Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl

Vor allem, wenn wir jede Gelegenheit zum Lernen als Chance zum Wachsen betrachten. Carol Dweck fĂĽhrte das Konzept einer „ Wachstumsmentalität“ ein als eine Denkweise , die sich voll und ganz bewusst ist, dass Scheitern eine Chance fĂĽr Wachstum ist, da Herausforderungen uns helfen zu wachsen. Wachstumsorientierte Menschen probieren gerne neue Dinge aus, glauben, dass Feedback konstruktiv ist, und lassen sich vom Erfolg anderer inspirieren. Im Gegensatz zu „fixed mindsets“, die glauben, dass das Scheitern die Grenze ihrer Fähigkeiten ist, dass sie entweder gut in etwas sind oder nicht. Sie mögen es nicht, herausgefordert zu werden und ihr Potenzial ist vorbestimmt. Wenn sie frustriert sind, geben sie auf. Lebenslang Lernende neigen zu einer Wachstumsmentalität und sind sich ihrer Entwicklung bewusst, was ihr Selbstvertrauen und SelbstwertgefĂĽhl stärkt.

 

  1. Es fördert neugierige Köpfe und macht uns anpassungsfähiger für Veränderungen

Lebenslanges Lernen hilft uns nicht nur, uns zu entwickeln und zu wachsen, sondern hält uns auch neugierig und hilft uns herauszufinden, was uns inspiriert und unsere anhaltende Motivation antreibt. Man weiß nie, wohin diese Neugier Sie führen kann und welche neuen Türen sie öffnen kann. Viele Unternehmen sehen lebenslanges Lernen als sehr wünschenswert an, weil sie ihre Mitarbeiter anpassungsfähig und flexibel sehen möchten, um die Organisation wettbewerbsfähig zu halten.

 

  1. Es verbessert das Gedächtnis und hält Ihr Gehirn gesund

Es wird allgemein angenommen, dass kontinuierliches Lernen und ein aktiver Geist während des gesamten Lebens das Fortschreiten einiger Formen von Demenz verzögern können. Es besteht kein Zweifel, dass ein aktives Gehirn viele Vorteile hat. Verbessern Sie Ihr Gedächtnis, seien Sie einer von ihnen. Einige Studien haben gezeigt, dass das Erlernen von etwas Neuem, beispielsweise einer neuen Fähigkeit oder der Aufnahme eines neuen Hobbys, Ihr Gedächtnis verbessern kann, indem es die Effizienz Ihres Gehirns steigert. „Wenn du es nicht verwendest, wirst du es verlieren“ ist ein Sprichwort, das normalerweise auf die Muskeln in unserem Körper angewendet wird, obwohl dasselbe auf unser Gehirn angewendet werden kann. Eine Studie, die bei Harvard Medical durchgeführt wurde Die Schule fand heraus, dass ältere Erwachsene, die sich einem höheren Grad an intellektueller Stimulation widmeten, eine signifikante Verzögerung beim Einsetzen von Gedächtnisproblemen und Alzheimer-Symptomen aufwiesen. Wussten Sie, dass Sie Ihr Gehirn neu verdrahten und bis zu Ihrem Tod neue Nervenbahnen schaffen können? Daher erhöht das Erlernen von etwas Neuem und die Beschäftigung mit aktiven Hobbys und Fähigkeiten die Effizienz Ihrer Gehirnaktivität – bestimmte hochanspruchsvolle Aktivitäten stärken zahlreiche Netzwerke in Ihrem Gehirn. Pflegen Sie Ihr Gehirn, genauso wie Sie es mit jedem anderen Muskel in Ihrem Körper tun würden. Paul Nussbaum , PhD, Direktor des Center for Aging Research and Education in Pittsburgh, sagte: „Jedes Mal, wenn Ihr Herz schlägt, fließen 25 % dieses Blutes direkt ins Gehirn. Aber während Bewegung entscheidend ist, kann Bildung wichtiger sein. Im 21. Jahrhundert können Bildung und Information für das Gehirn das werden, was Bewegung für das Herz ist.“

Praktische Aufgaben

  1. Future Diary: Visualisieren Sie sich in 10 Jahren, nachdem Sie bereits begonnen haben, die Fremdsprache, die Sie fließend lernen, zu sprechen. Stellen Sie sich all die Vorteile vor, die Ihnen dieses Wissen gebracht hat. Schreiben Sie eine Seite in Ihr Tagebuch darüber, wie sehr sich Ihr Leben bisher verändert hat, weil Sie die Zielsprache gelernt haben.
  2. Machen Sie eine Liste aller Fähigkeiten, die Sie bereits besitzen und kontinuierlich weiterentwickeln, zum Beispiel: Fahren, Kochen, Trainieren … alles Fähigkeiten, die Sie passiv verbessern – ohne Anstrengung. Machen Sie eine Tafel und listen Sie die Fähigkeiten auf, die Sie verbessern könnten, während Sie mĂĽhelos eine Fremdsprache lernen, und tun Sie es dann – Fernsehen in einer Fremdsprache beim Kochen, Hören von Liedern in einer Fremdsprache beim Autofahren (Verbesserung der Hörfähigkeiten) …
  3. Erstellen Sie Post – It -Karten mit den folgenden Sätzen: „Gut gemacht!“ und „Noch nicht“. Belohnen Sie sich jedes Mal, wenn Sie ein bestimmtes Ziel erreichen, mit einer „Gute Arbeit“-Karte, um Ihr Selbstvertrauen zu stärken. Falls Sie feststellen, dass Sie ein bestimmtes Ziel noch nicht erreicht haben, nehmen Sie die „noch nicht“-Karte. Es ist wichtig zu erkennen, dass Sie nicht gescheitert sind, Sie haben nur noch kein bestimmtes Niveau erreicht. Lebenslanges Lernen ist ein langer Prozess und Sie mĂĽssen sich Zeit nehmen, um die Ziele zu erreichen, die Sie erreichen möchten.
  4. Lassen Sie uns etwas recherchieren! Sehen Sie sich Stellenausschreibungen an, finden Sie zunächst alle Jobs, auf die Sie sich mit Ihren aktuellen Fähigkeiten bewerben können. Finden Sie danach Jobs, für die Sie sich bewerben können, sobald Sie Ihre Sprachlernziele erreicht haben. Gibt es noch andere Jobs, für die Sie sich bewerben können? Können Sie jetzt in verschiedenen Ländern nach Arbeit suchen? Lassen Sie uns Ihre Forschung erweitern, jetzt, da sich Ihre Kenntnisse der Zielsprache verbessert haben, können Sie vielleicht verschiedene Kurse auf Ihrem Weg des lebenslangen Lernens belegen und auf dem Arbeitsmarkt noch wettbewerbsfähiger sein oder einfach Ihr Leben angenehmer und aufregender gestalten.
  5. Joseph Joubert hat einmal gesagt: „Lehren heiĂźt zweimal lernen.“ Wenn wir andere unterrichten, bekommen wir ein klares Bild davon, was wir gelernt und erreicht haben. Bereiten Sie am Ende des Ziels eine Lektion oder Präsentation vor und bringen Sie jemandem bei, was Sie gelernt haben. Denken Sie daran, es einfach und klar zu machen, denn Albert Einstein sagte: „Wenn Sie es einem 6-Jährigen nicht erklären können, verstehen Sie es nicht gut genug.“ „Es wird Ihnen nicht nur helfen, das Gelernte zu verstehen, sondern Sie werden auch in der Lage sein, andere Fähigkeiten wie Präsentationsfähigkeiten , Kommunikationsfähigkeiten, Zusammenarbeit und Kreativität weiterzuentwickeln , und genau darum geht es beim lebenslangen Lernen.

Test des Ganzen